BERN: Aktion für die nationale Befreiung Juras

Am 12. April wurde eine Bannerdropaktion in Bern, der Hauptstadt der Schweiz, ausgetragen. Wir reproduzieren Dokumentation die uns zugeschickt wurde.

Die Parole (auf französisch) lautet: „Freiheit für Jura! Nieder mit der schweizerischen ‚Volksgemeinschaft‘!“

Jura ist eine französischsprachige Region in der Schweiz,der historisch der Anschluss an die Romand (französischsprachige) Nation durch die deutschsprachige Schweiz verwehrt wurde. Es ist eine vom Kanton Bern unterdrückte nationale Minderheit. Das jurassische Volk hat eine lange Geschichte von Rebellion, die sich über das ganze 20. Jahrhundert streckt. Diese Rebellion entwickelte sich in den 1970ern und 80ern zum bewaffneten Kampf und offenen Bürgerkrieg im Kanton Bern. Diese Tatsache führte zur Gründung des „Republik und Kanton Jura“ – dessen Zweck die Befriedung des jurassischen Volkes war und ist, all das während dem Jura immer noch der Anschluss an die Romand Nation und das Recht auf Abspaltung verwehrt wird.

Die reaktionäre Theorie der „Volksgemeinschaft“ wurde im 20. Jahrhundert von zwei faschistischen Staaten vorangetrieben: Von Nazideutschland und von der Schweiz unter der Regierung des faschistischen „Führers“ Henri Guisan. Sie ist die reaktionäre Theorie der korporatistischen „Einheit des ganzen Volkes“ durch den bürgerlichen Staat, der wie ein „corpus“ oder „Körper“ strukturiert ist und in dem „jedes Organ seine Rolle spielt“. Sie ist eine vertikale Strukturierung der Gesellschaft um Ausbeutung und Unterdrückung zu bewahren. Der Faschist Guisan wandte dies ebenfalls auf die nationale Frage in der Schweiz an und förderte die Idee der „schweizer Nation“ als „einheitlicher Körper“. Diese faschistische Theorie wird unter verschiedenen Namen am Leben gehalten, um die nationale Unterdrückung von Jura und anderen nationalen Minderheiten in der Schweiz zu bewahren. Es gibt sogar jene, die von einer schweizerischen “Willensnation” sprechen, doch sie sind nichts als der niederste Abschaum.

Das neulich in der Stadt Moutiers abgehaltene Referendum, im welchen der Anschluss an den Kanton Jura beschlossen wurde, ist nur ein weiterer Schritt in den Versuchen der schweizerdeutschen Bourgeoisie das Volk mit „Referenden“ zu befrieden. Sie wollen nicht, dass der bewaffnete Kampf zurückkehrt. Jetzt behaupten sie, dass “die Jurafrage gelöst ist”, doch in Realität ist nationale Unterdrückung ein Problem der Klassenunterdrückung und sie wird nur durch den Klassenkrieg, die Zerstörung des alten und verrotteten schweizerischen Staates – der auf dem Kantonssystem basiert – gelöst werden.

Wir Kommunisten und proletarischen Revolutionäre in der Schweiz müssen notwendigerweise an der grossen These von Lenin festhalten, wenn es um die nationale Frage geht:

“Volle Gleichberechtigung der Nationen; Selbstbestimmungsrecht der Nationen; Verschmelzung der Arbeiter aller Nationen – dieses nationale Programm lehrt die Arbeiter der Marxismus, lehrt die Erfahrung der ganzen Welt und die Erfahrung Russlands.”

W. I. Lenin, “Über das Selbstbestimmungsrecht der Nationen”, April-Juni 1914.

FREIHEIT FÜR JURA!

NIEDER MIT DER SCHWEIZERISCHEN „VOLKSGEMEINSCHAFT“!