Mao Tse-tung “Die ‘linken’ Fehler in der Propaganda für die Bodenreform korrigieren”

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!
Es gibt ein Ziel, die Eroberung der Macht!

DIE „LINKEN“ FEHLER IN DER PROPAGANDA FÜR DIE BODENREFORM KORRIGIEREN

Mao Tse-tung
11.02.1948

Ausgewählte Werke
Band 4
Reproduziert von
Die Rote Fahne

DIE „LINKEN“ FEHLER IN DER PROPAGANDA FÜR DIE BODENREFORM KORRIGIEREN

Eine vom Vorsitzenden Mao Tse-tung verfasste innerparteiliche Direktive des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas.

In den vergangenen Monaten haben unsere Nachrichtenagentur und unsere Zeitungen in vielen Gebieten viele ungesunde Berichte und Artikel, die Fehler der „linken“ Abweichung enthielten, wahllos veröffentlicht, ohne sie zu analysieren. Einige Beispiele:

1. Sie propagierten nicht die Linie, dass man sich auf die armen Bauern und die Landarbeiter stützen und sich mit den Mittelbauern fest verbünden muss, um das Feudalsystem abzuschaffen, sondern propagierten einseitig eine bloss auf die armen Bauern und die Landarbeiter ausgerichtete Linie. Sie propagierten nicht die Ansicht, dass das Proletariat sich mit allen anderen werktätigen Menschen und mit der unterdrückten nationalen Bourgeoisie, den Intellektuellen und anderen Patrioten (einschliesslich der aufgeklärten Schenschi, die nicht gegen die Bodenreform sind) zusammenschliessen soll, um die Herrschaft des Imperialismus, des Feudalismus und des bürokratischen Kapitalismus zu stürzen, eine Volksrepublik China und eine demokratische Regierung des Volkes zu errichten, sondern propagierten einseitig die Ansicht, dass die armen Bauern und die Landarbeiter das Land erobern und es auch regieren sollten, oder dass die demokratische Regierung nur eine Bauernregierung sei, oder dass die demokratische Regierung nur auf die Arbeiter, die armen Bauern und die Landarbeiter hören müsse, und erwähnten überhaupt nicht die Mittelbauern, die selbständigen Handwerker, die nationale Bourgeoisie, die Intelligenz usw. Das ist ein ernster prinzipieller Fehler. Dennoch werden solche Berichte von unserer Nachrichtenagentur, unseren Zeitungen und unserem Rundfunk veröffentlicht. Und nicht einmal die Propagandaabteilungen unserer Parteikomitees in verschiedenen Gebieten reagierten auf diese Fehler. In den vergangenen Monaten wurde eine derartige Propaganda, obwohl sie nicht weit verbreitet war, doch ziemlich oft betrieben, so dass eine Atmosphäre erzeugt wurde, bei der die Menschen irrigerweise glauben, dass diese Propaganda die richtigen Ideen der Führung wiedergäbe. Das ging so weit, dass man gewisse unrichtige Nachrichten, weil sie die Rundfunkstation von Nordschensi gesendet hatte, fälschlicherweise für vom Zentralkomitee genehmigte Ansichten hielt.

2. In der Frage der Konsolidierung der Partei gab es in manchen Gebieten keine genügend energische Propaganda sowohl gegen das Ignorieren als auch gegen die ausschliessliche Berücksichtigung der Klassenherkunft; ja, es kam sogar dazu, dass eine falsche Propaganda für die ausschliessliche Berücksichtigung der Klassenherkunft gemacht wurde.

3. In der Frage der Bodenreform wurde in manchen Gebieten die Propaganda sowohl gegen eine zögernde Haltung als auch gegen eine Überstürzung fest angepackt; aber in vielen Gebieten hat man ein überstürztes Vorgehen ermutigt und sogar Artikel veröffentlicht, in denen dieses gelobt wurde. In der Frage der Beziehungen zwischen der Führung und den Massen wurde in manchen Gebieten darauf geachtet, dass in der Propaganda sowohl gegen die Kommandiererei wie gegen die Nachtrabpolitik aufgetreten wird; jedoch in vielen Gebieten beging man den Fehler zu betonen, man müsse „alles so tun, wie die Massen es wünschen“, so dass man sich den unter den Massen umlaufenden falschen Ansichten anpasste. Sogar falsche Ansichten, die gar nicht die der Massen, sondern nur einiger weniger waren, wurden kritiklos übernommen. Dadurch wird die führende Rolle der Partei negiert und die Nachtrabpolitik gefördert.

4. Hinsichtlich der Richtlinien für Industrie und Handel und für die Arbeiterbewegung wurden ernste „linke“ Abweichungen, die in gewissen befreiten Gebieten existieren, entweder gelobt oder ignoriert.

Zusammengefasst: in den letzten Monaten hat unsere Propagandaarbeit die grossen Kämpfe — den Krieg, die Bodenreform, die Konsolidierung der Partei, die Produktion und die Unterstützung der Front — richtig widergespiegelt und angeleitet, hat zu ihren grossen Erfolgen beigetragen; das ist der Hauptaspekt unserer Propagandaarbeit, und dies muss in erster Linie anerkannt werden. Aber wir müssen auch einige Fehler und Mängel einsehen. Sie tragen „links“ abweichlerischen Charakter. Einige davon laufen den Prinzipien und dem Standpunkt des Marxismus-Leninismus völlig zuwider und weichen total von der Linie des Zentralkomitees ab. Die Regionalbüros und Zweigregionalbüros des Zentralkomitees, ihre Propagandaabteilungen, das Zentralbüro und die regionalen Hauptbüros der Hsinhua-Nachrichtenagentur und die Genossen, die an den Zeitungen aller Gegenden mitarbeiten, mögen auf der Grundlage der marxistisch-leninistischen Prinzipien und der Linie des Zentralkomitees die Propagandaarbeit der letzten Monate überprüfen, ihre Errungenschaften ausbauen, ihre Fehler korrigieren, um unbedingt den Sieg in diesen grossen Kämpfen — dem Krieg, der Bodenreform, der Konsolidierung der Partei, der Arbeiterbewegung — den Sieg in der ganzen antiimperialistischen und antifeudalen Revolution zu sichern. Die Propagandaabteilungen der Parteikomitees in allen Gebieten und das Zentralbüro der Hsinhua-Nachrichtenagentur sind verpflichtet, die Hauptverantwortung für diese Überprüfung auf sich zu nehmen und in ihrem eigenen Namen Politik betreffende Berichte über die Resultate dieser Überprüfung der Propagandaabteilung des Zentralkomitees zu übermitteln.