Mao Tse-tung: “Über den Kurs der Kampfhandlungen bei der Huai-Hai Operation”

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!
Es gibt ein Ziel, die Eroberung der Macht!

ÜBER DEN KURS DER KAMPFHANDLUNGEN BEI DER HUAI-HAI OPERATION

Mao Tse-tung
11.10.1948

Ausgewählte Werke
Band 4
Reproduziert von
Die Rote Fahne

ÜBER DEN KURS DER KAMPFHANDLUNGEN BEI DER HUAI-HAI OPERATION

Ein von Vorsitzenden Mao Tse-tung abgefasstes Telegramm des Revolutionären Militärausschusses beim Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas an die Feldarmeen Ostchinas und der Zentralebene sowie an die Regionalbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas in diesen zwei Gebieten. Die Huai-Hai-Operation war eine der drei grössten Operationen von entscheidender Bedeutung im Befreiungskrieg des chinesischen Volkes. Sie wurde von den Feldarmeen Ostchinas und der Zentralebene gemeinsam mit den regionalen Einheiten dieser beiden Gebiete durchgeführt. Bei dieser Operation wurden insgesamt mehr als 555‘000 Mann der Kuomintang-Truppen vernichtet. Der von Vorsitzenden Mao Tse-tung in diesem Telegramm vorgezeichnete Kurs der Kampfhandlungen hatte vollen Erfolg; zudem verlief die Operation reibungsloser als vorgesehen, und der Sieg kam daher schneller und war grösser. Nach dieser Operation war Nanking, die Hauptstadt der reaktionären Kuomintang-Regierung, der direkten Bedrohung von Seiten der Volksbefreiungsarmee ausgesetzt. Die Huai-Hai-Operation wurde am 10. Januar 1949 beendet, und am 21. Januar verkündete Tschiang Kai-schek seinen „Rücktritt in den Ruhestand“; hierauf geriet die reaktionäre herrschende Clique der Kuomintang in Nanking in völligen Zerfall.

Hiermit geben wir Euch einige Gesichtspunkte zur Überlegung, welche die Dispositionen für die Huai-Hai-Operation1 betreffen.

1. In der ersten Etappe dieser Operation liegt der Schwerpunkt darin, die Kräfte zu konzentrieren, um Huang Bo-taos Armee zu vernichten, einen Durchbruch in der Mitte zu erzielen und Hsinandschen, die Eisenbahnstation Yünho, Tsaobadji, Yihsiän, Dsaodschuang, Lintscheng, Handschuang, Schuyang, Pehsiän, Tantscheng, Taiörldschuang, Linyi und andere Punkte zu erobern. Um dieses Ziel zu erreichen, müsst Ihr zur Vernichtung jeder einzelnen feindlichen Division je zwei Kolonnen einsetzen, d. h. mit insgesamt sechs bis sieben Kolonnen die 25., 63. und 64. Division des Feindes voneinander abschneiden und vernichten. Mit fünf bis sechs Kolonnen sind die feindlichen Verstärkungen aufzuhalten und anzugreifen. Eine bis zwei Kolonnen sollen die im Raum von Lintscheng-Handschuang stehende Brigade der Truppen von Li Mi vernichten und danach streben, die beiden Kreisstädte zu erobern, um Hsüdschou vom Norden her zu bedrohen, damit es die Armeen Tjiu Tjing-tjüans und Li Mis nicht wagen, alle ihre Kräfte als Verstärkung nach Osten zu werfen. Mit einer Kolonne, die mit Einschluss von regionalen Verbänden in Südwestschantung für einen Flankenangriff auf den Eisenbahnabschnitt Hsüdschou-Schangtjiu einzusetzen ist, soll ein Teil der Armee Tjiu-Tjing-tjüans in Schach gehalten werden (da drei feindliche Divisionen unter Sun Yüan-liang bereit sind, nach Osten zu marschieren, hoffen wir, dass Liu Bo-tscheng, Tschen Yi und Deng Hsiao-ping ihre Truppen sofort entsprechend gruppieren und die Linie Dschengdschou-Hsüdschou angreifen, um die Armee Sun Yüan-liangs zu binden). Mit einer bis zwei Kolonnen, die im Gebiet Sutjiän-Suining-Lingbi operieren, ist die Armee Li Mis zu fesseln. Diese Dispositionen bedeuten, dass mehr als die Hälfte Eurer gesamten Streitkräfte gegen die Armeen von Tjiu Tjing-tjüan und Li Mi eingesetzt werden müssen, um sie zu binden, aufzuhalten und zum Teil zu vernichten, und erst dann kann man die drei Divisionen von Huang Bo-taos Armee vernichten. Die Dispositionen sollen im grossen und ganzen jenen ähnlich sein, die wir im September beim Angriff auf Tsinan und beim Schlag gegen die feindlichen Verstärkungen2 angewandt haben, sonst werden wir keinesfalls das Ziel der Vernichtung der drei Divisionen von Huang Bo-taos Armee erreichen. Ihr müsst danach trachten, die erste Etappe in zwei bis drei Wochen nach Beginn der Operation abzuschliessen.

2. In der zweiten Etappe sind ungefähr fünf Kolonnen einzusetzen, um den Feind im Raum von Haidschou-Hsinpu-Liänyüngang-Guanyün anzugreifen und zu vernichten und die vier Städte einzunehmen. Wir rechnen damit, dass dann höchstwahrscheinlich die in Tsingtao stationierte 54. und 32. Division des Feindes als Verstärkungen auf dem Seeweg in den Raum von Haidschou-Hsinpu-Liänyüngang transportiert werden.3 Insgesamt werden in diesem Raum drei feindliche Divisionen sein, einschliesslich der schon dort befindlichen Division; darum müsst Ihr sie mit fünf Kolonnen angreifen und die übrigen Streitkräfte (die Hauptkräfte) dazu benutzen, die Armeen Tjiu Tjing-tjüans und Li Mis in Schach zu halten, wiederum nach dem Prinzip, das den Dispositionen vom September für den Angriff auf Tsinan und den Schlag gegen die feindlichen Verstärkungen zu Grunde lag. Ihr müsst danach streben, auch diese Etappe in zwei bis drei Wochen zu beenden.

3. Es ist anzunehmen, dass in der dritten Etappe die Kampfhandlungen im Raum von Huaiyin-Huaian vor sich gehen werden. Zu dieser Zeit wird der Feind seine Kräfte um ungefähr eine Division verstärkt haben (die reorganisierte 8. Division wird jetzt von Yäntai nach dem Süden abtransportiert) ; daher müsst Ihr bereit sein, wieder eine Streitmacht von ungefähr fünf Kolonnen für den Angriff einzusetzen, während Ihr mit den übrigen Hauptkräften den feindlichen Verstärkungen Schläge versetzt und den Feind bindet. Diese Etappe wird auch ungefähr zwei bis drei Wochen dauern.

Die drei Etappen werden insgesamt ungefähr anderthalb bis zwei Monate in Anspruch nehmen.

4. Ihr werdet die Huai-Hai-Operation in den Monaten November und Dezember abschliessen. Der Januar kommenden Jahres dient als Ruhepause und zur Ausbildung und Konsolidierung der Kräfte. Von März bis Juli werdet Ihr in Koordination mit Liu Bo-tscheng und Deng Hsiao-ping kämpfen, um den Feind nach jenen Punkten am Yangtse zu treiben, wo er sich wird eingraben wollen. Im Herbst werden Eure Hauptkräfte wahrscheinlich den Yangtse forcieren.

1Die Huai-Hai-Operation war eine Operation von entscheidender Bedeutung, die von der Volksbefreiungsarmee in einem ausgedehnten Raum durchgeführt wurde, dessen Mittelpunkt Hsüdschou war und der sich bis Haidschou im Osten, Schangtjiu im Westea, Lintscheng (jetzt Hsüätscheng) im Norden und bis zum Huai-Fluss im Süden erstreckte. Die Kuomintang-Streitktäfte, die sich in diesem Gebiet ansammelten, bestanden aus vier Armeen und den Truppen von drei Befriedungszonen, die unter dem Befehl von Liu Dschi und Du Yü-ming, dem Oberbefehlshaber bzw. stellvertretenden Oberbefehlshaber des Oberkommandos zur „Banditenausrottung”“ in Hsüdschou standen. Später wurde aus Zentralchina die Armee von Huang We als Verstärkung dorthin entsandt. Die gesamten feindlichen Kräfte in diesem Gebiet betrugen also fünf Armeen und die Truppen von drei Befriedungszonen. Auf seiten der Volksbefreiungsarmee beteiligte sich an der Operation eine Streitmacht von mehr als 600‘000 Mann, darunter sechzehn Kolonnen der Ostchina-Feldarmee, sieben Kolonnen der Feldarmee der Zentralebene sowie regionale Einheiten des Ostchina-Militärbezirks, des Militärbezirks der Zentralebene und des dem Nordchina-Militärbezirk unterstellten Hopeh-Schantung-Honan-Militärbezirks. Die Operation dauerte 65 Tage, vom 6. November 1948 bis zum 10. Januar 1949; 22 Korps oder 56 Divisionen der Kuomintang-Elitetruppen, die 555‘000 Mann betrugen, wurden vollständig aufgerieben (einschliesslich viereinhalb Divisionen, die meuterten und zu uns übergingen), und ausserdem wurden zwei Armeen unter Liu Ju-ming und Li Yän-niän, Verstärkungen aus der Richtung von Nanking, zurückgeschlagen; als Folge der Operation wurden die nördlich des Yangtse befindlichen Gebiete Ostchinas und die Gebiete der Zentralebene beinahe vollständig befreit. Die Operation als Ganzes verlief in drei Etappen. Während der ersten Etappe, vom 6. bis zum 22. November, umzingelte und vernichtete die Ostchina-Feldarmee gemeinsam mit der Feldarmee der Zentralebene im Gebiet Hsinandschen-Niändschuang östlich von Hsüdschou die Armee Huang Bo-taos, wobei dieser getötet wurde; grosse Landstriche zu beiden Seiten der Lunghai-Eisenbahnlinie östlich von Niändschuang und zu beiden Seiten des Abschnitts Hsüdschou-Bengbu der Tientsin-Pukou-Eisenbahn sowie ausgedehnte Gebiete im Westen und Norden von Hsüdschou wurden befreit. Im Gebiet von Taiörldschuang-Dsaodschuang erhoben sich dreieinhalb Divisionen der 3. Befriedungszone der Kuomintang, insgesamt über 23‘000 Mann, und gingen zu uns über. In der zweiten Etappe, vom 23. November bis zum 15. Dezember, umzingelte und vernichtete die Feldarmee der Zentralebene zusammen mit den Hauptkräften der Ostchina-Feldarmee in und um Schuangduidji, südwestlich von Suhsiän, die Armee von Huang We; Huang We und sein Stellvertreter Wu Schao-dschou wurden gefangengenommen, eine Division dieser Armee revoltierte und ging zu uns über. Zu gleicher Zeit vernichteten unsere Streitkräfte die von Sun Yüan-liang befehligte Armee, die von Hsüdschou nach Westen floh; Sun Yüan-liang allein konnte sich davonmachen. Während der dritten Etappe, vom 6. bis zum 10. Januar 1945, umzingelte und vernichtete die Ostchina-Feldarmee zusammen mit der Feldarmee der Zentralebene im Gebiet von Tjinglungdji-Tschenguandschuang, nordöstlich von Yungtscheng, die zwei Armeen von Tjiu Tjing-tjüan bzw. Li Mi, die, unter dem persönlichen Kommando von Du Yü-ming, von Hsüdschou nach Westen flüchteten. Du Yü-ming wurde gefangengenommen, Tjiu Tjing-tjüan getötet, und Li Mi konnte mit knapper Not entrinnen. Damit wurde die grossangelegte Huai-Hai-Operation siegreich beendet.

2Gemeint sind die Methoden der Kriegführung, die die Volksbefreiungsarmee während der Tsinan-Operation, Mitte September 1948, anwandte. Tsinan, ein strategischer Schlüsselpunkt der Kuomintang in der Provinz Schantung, wurde mit mehr als 110‘000 Mann der 2. Befriedungszone verteidigt. Zusätzlich hielt die Kuomintang ihre im Raum Hsüdschou aufgestellten Hauptkräfte, 23 Brigaden mit ungefähr 170‘000 Mann, bereit, um sie jederzeit nach Norden werfen und Tsinan beistehen zu können. Unsere Ostchina-Feldarmee bildete aus sieben Kolonnen eine Gruppe zum Angriff auf die Stadt und aus acht Kolonnen eine andere Gruppe für den Schlag gegen die feindlichen Verstärkungen. Der Sturm unserer Armee auf Tsinan begann am Abend des 16. September 1948. Am 24. September, nach acht Tagen und Nächten ununterbrochener Kämpfe, wurde die feindliche Garnison gänzlich vernichtet (ein Korps meuterte und lief zu uns über), und Wang Yao-wu, der Oberbefehlshaber der 2. Befriedungszone der Kuomintang, wurde gefangengenommen. Unsere Streitkräfte eroberten Tsinan so rasch, dass es der Feind in Hsüdschou nicht wagte, zum Entsatz nach Norden zu kommen.

3Tatsächlich wagten es in der Folge diese zwei feindlichen Divisionen nicht, zu Hilfe zu kommen.