RUHM UND EHRE DEM TAG DES HELDENMUTS!

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!
Es gibt ein Ziel, die Eroberung der Macht!

RUHM UND EHRE DEM TAG DES HELDENMUTS!

In Voraussicht des 35. Jahrestages des Tag des Heldenmuts, 19. Juni 1986, reproduzieren wir drei Illustrationsserien aus den Leuchtenden Schutzengräben des Kampfes, zusammen mit (unoffiziellen) deutschen Übersetzungen ihrer Beschreibungen.

1. DAS LEBEN FÜR DIE PARTEI UND DIE REVOLUTION GEBEN! Von der Dokument der Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Perus: „Tag des Heldenmuts! 3. Jahrestag“, Juni 1989.

2. UNBEUGSAMER, EISERNER WIDERSTAND! Von der Dokument der Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Perus: „Tag des Heldenmuts! 3. Jahrestag“, Juni 1989.

3. RUHM DEM TAG DES HELDENMUTIGEN WIDERSTANDS! 1. Jahrestag“, publiziert von die Volkshilfe Peru, Mai 1993.

Wir haben beide Publikationen als PDF original vollständig auf kastellan auf unserer Website reproduziert: „DIA DE LA HEROICIDAD! TERCER ANIVERSARIO“ und „DIA DE LA RESISTENCIA HEROICA! PRIMER ANIVERSARO“.

RUHM UND EHRE DEM TAG DES HELDENMUTS!

DAS BLUT DAS VERGOSSEN WURDE WIRD NIEMALS VERGESSEN WERDEN!

DAS LEBEN FÜR DIE PARTEI UND DIE REVOLUTION GEBEN!

TOD DEN ELENDIGEN RATTEN DER 2. UND 3. RECHTSOPPORTUNISTISCHEN LINIEN, REVISIONISTISCH UND KAPITULATIONISTISCH!

VERTEIDIGT DAS LEBEN, DIE GESUNDHEIT UND DIE INTEGRITÄT DER REVOLUTIONÄREN KRIEGSGEFANGENEN UND POLITISCHEN GEFANGENEN!

VERTEIDIGT DAS LEBEN, DIE GESUNDHEIT UND DIE INTEGRITÄT DES KAMERADEN FELICIANO!

VERTEIDIGT DAS LEBEN, DIE GESUNDHEIT UND DIE INTEGRITÄT DES VORSITZENDEN GONZALO!

1. DAS LEBEN FÜR DIE PARTEI UND DIE REVOLUTION GEBEN!

Der unerschöpfliche Schoss des Volkes nährte sie mit seiner kargen Nahrung und setzte sie in Bewegung.

Der Klassenkampf modellierte ihren Geist.

Und die Partei als vorrangige und höchste soziale Organisationsform erweiterte ihr politisches Bewusstsein und bewaffnete sie mit dem Marxismus-Leninismus-Maoismus, Leitdenken.

Sie potenzierte ihren Kampfgeist, indem sie sie in der Volksguerillaarmee organisierte.

Und durch die Verschmelzung mit den Massen der armen Bauern stählte sie ihren Körper und ihren Geist in der unauslöschlichen Glut des Volkskrieges.

Als sie zu Kriegsgefangenen wurden, liessen sie sich in keinem Moment auf die Knie zwingen.

Sie fuhren fort zu kämpfen, die Massen zu mobilisieren und zu produzieren.

So verwandelten sie in heissem Kampf die schmutzigen Kerker des hinfälligen, fauligen peruanischen Staates in leuchtende Schützengrabe des Kampfes.

Die schmerzhaften, gut gezielten und unerbittlichen Schläge des Volkskrieges und seine unaufhaltsame Weiterentwicklung brachte die Hyäne in den Eingeweiden der Reaktion zum Vorschein.

Die Rebellion der Kriegsgefangenen zur Verteidigung der Revolution und ihres Lebens führte zur Entlarvung und weltweiten, öffentlichen Verurteilung dieser schändlichen Pläne des Massenmords.

Sie haben die monumentale Trilogie der leuchtenden Schützengräben des Kampfes El Frontón, Lurigancho und Callao geschaffen, ein historischer Meilenstein, der die Großartigkeit des Tag des Heldenmuts zusätzlich steigert.

Der beabsichtigte vernichtende und entscheidende Schlag fiel schliesslich auf die zurück, die ihn ausgebrütet hatten und stürzte die faschistische und korporative Regierung der APRA und denjenigen, der als Präsident fungiert und die Gesetze des eigenen Staates verletzt, in eine schwere politische Krise und bewirkte einen gewaltigen Niedergang ihres Prestiges, die sie noch immer nicht überwinden.

Die Rebellion der Kriegsgefangenen unter Einsatz ihres eigenen Lebens eroberte für die Partei und die Revolution eine grossartigen moralischen, politischen und militärischen Sieg und trug darüber hinaus beachtlich zum Erfolg der Kampagne „Den Grossen Sprung mit goldenem Siegel abschliessen!“ und zur Schaffung der Ausgangsbasis für den neuen Plan „Die revolutionären Stützpunkte entwickeln!“ bei.

Deren erste Kampagne bewirkte die bisher grösste Erschütterung der Grundfesten des peruanischen Staates und fand den grössten Widerhall innerhalb und ausserhalb unseres Landes.

Auf diese Art gewinnen die Kriegsgefangenen als Persönlichkeiten der Geschichte Schlachten über ihren Tod hinaus, denn sie leben und kämpfen durch uns weiter und erobern neue Siege. Ihre starke, unauslöschliche Gegenwart spüren wir greifbar und flammend in uns, und sie lehrt uns heute, morgen und auf immer, das Leben für die Partei und die Revolution zu geben.
VORSITZENDER GONZALO

2. UNBEUGSAMER, EISERNER WIDERSTAND!

Puka!“ war das Kennwort, um an den Mann und an die Waffe zu gehen. Um Geiseln zu nehmen und Waffen zu erobern.

Die Kämpfer auf ihren Kampfposten bekräftigten bei der politischen Unterweisung durch unsere Delegierten ihre Bereitschaft zum unbeugsamen Widerstand.

Die Hyänen der Marine kommen!“

Die Friedenskommission: „Es wird nichts passieren.“

In der Dämmerung begann der „Unbeugsame Widerstand“. Ray war der erste Kämpfer, der fiel.

Die Führung wird durch die Explosion zu Boden geworfen, sie reiht sich wieder ein und kämpft weiter.

Die Explosionswelle der Granaten riss uns aus unseren Gefechtsständen, doch wir kehrten mit grösserer Entschlossenheit zurück.

Mit Bazookas sprengten sie Löcher in die Wände, Löcher die, so wie sie sie öffneten, von den Kämpfern wieder geschlossen wurden.

Die Führung bereitet die unerschütterlichen Kämpfer darauf vor, den unbeugsamen Widerstand zu verstärken.

Unbeugsamer Widerstand im Erdgeschoss.

Transport von Verwundeten im Leuchtenden Schutzengrab des Kampfes.

Unbeugsamer Widerstand in den ‚Bronchien‘.

Nachdem das Erdgeschoss demoliert ist, konzentriert die barbarische Marine in ihrer Gier nach Blut den Angriff auf die Küche, und es zeigt sich massenhafter Heldentum.

Fasst euch an den Händen, so wollen wir sterben.

Die Eiterpfropfen greifen in ihrer Verzweiflung mit schwerer Artillerie an und beschiessen die Küche mit Kanonenkugeln. Doch ein mit wütendem Klassenhass gezielter Schuss zerstörte ihre Kanone und das Gelichter rannte davon.

Der Plan des ‚Unbeugsamen Widerstands‘ wurde erfüllt. Noch nie wurde so etwas gemacht. Er ist ein grosser Triumph für den Vorsitzenden Gonzalo und die Kommunistische Partei Perus. Wir werden alle sterben. Ruhm und Ehre den gefallenen Kämpfern und Kameraden! Es lebe der Vorsitzende Gonzalo! Es lebe die Kommunistische Partei Perus!“, sagte der Genosse Augusto.

In den ‚Bronchien‘: „Hier holt ihr uns nur tot heraus!“

Im Badezimmer in der ersten Etage: Die Bazookas spieen ihre Kugeln, die mit Steinen abgehalten wurden. Sie versuchten das Gebäude über die Rampe zum Bad zu stürmen, wurden überrascht, und ein Hauptmann wurde liquidiert.

Die Hampelmänner fordern arrogant, dass wir uns ergeben, und erhalten folgende Antwort: „Soll sich deine Mutter ergeben, komm uns holen, Feigling, Hundesohn!“

Der Genosse Augusto gab vorbildhaft und mit überbordendem Heldenmut sein Leben für die Partei und die Revolution!

Nachdem der „Unbeugsame Widerstand“ abgeschlossen war, wurden 60 Genossen, alle verletzt, in den Arrestzellen konzentriert. Sie begannen, sie einzeln herauszuholen und zu foltern, wobei sie als Antwort nur unbeirrbare revolutionäre Parolen erhielten, um sie dann zu exekutieren.

Das wird nicht unbestraft bleiben, für das Blut, das wir vergiessen, werdet ihr bezahlen. Die Revolution wird siegen, wir werden euch hinwegfegen, wir haben revolutionäre Stützpunkte. Mit der Guerrilla dort werdet ihr nicht fertig und hier mit den Kriegsgefangenen auch nicht. Ihr seid Feiglinge, Höllenhunde. Die Revolution ist dabei zu siegen und wir werden siegen.“, sagte Rigoberto. Ein Offizier köpfte ihn mit einer Granate.

Während der Exekutionen liessen sie uns rennen, jede Kugel, die unseren Körper durchschlug, entfachte unseren Klassenhass noch mehr. Bis zum Kommunismus, Kameraden! Bis zum Sieg, Kameraden!

3. RUHM DEM TAG DES HELDENMUTIGEN WIDERSTANDS!

5. Mai. Sitzung der Führungskomitees der „Leuchtenden Schutzengrab des Kampfes“ der Häuser 1A und 4B in Canto Grande. Sie bekräftigen ihren festen Entschluss zum „Heldenmutigen Widerstand“ und das Versprechen „Das Leben für die Revolution und die Partei zu geben“.

08:15 Uhr. Die Tür zur Kabine des 1. Stock im Haus 1A wird aufgesprengt. Der erste Genosse fällt: Juan Bardález.

12:30 Uhr. In der Kabine des 2. Stocks des Hauses 4B wird der Genosse César Augusto durch eine Schusswunde am Kopf getötet.

12:50 Uhr. Die Genossen aus dem 4B schleichen sich durch die unterirdischen Versorgungstunnel zu Haus 1A. Die Führung geht voran.

Sie nehmen die Treppe ein, die in den Vorraum des Erdgeschosses des Hauses 1A führt, kämpfen sich den Weg frei und beginnen nach oben zu steigen.

Wiedersehen der beiden Führungen.

Widerstand in Haus 1A.

14:45 Uhr. Das Erdgeschoss wird in heisser Schlacht zurückerobert. Waffen und ein Megaphon werden beschlagnahmt.

16:00 Uhr. Rückkehr und Evakuierung von Genossen nach Haus 4B.

Mittwoch, 20:30 Uhr. Die verletzten Genossen werden in der Bibliothek der 2. Etage von Haus 4B behandelt.

Widerstand in der 2. Etage von Haus 4B.

Freitag, 19:00 Uhr. Es beginnt die Evakuierung von Verletzten.

Samstag, 06:00 Uhr. Widerstand im Vorratsraum der 3. Etage.

Samstag, 08:30 Uhr. Die Reaktion wird aufgefordert, die schriftlichen Abmachungen einzuhalten.

Samstag, 12:00 Uhr. Widerstand im Saal „Atreverse“ im 1. Stock. Die Reaktion erweitert den Durchbruch.

Samstag, 15:00 Uhr. Angriff auf die 4. Etage. In heftigem Kampf wird die Verbarrikadierung wieder geschlossen.

Samstag, 15:30 Uhr. Die Reaktion verstärkt ihre Anstrengungen, die Aussenwände aller Etagen zu demolieren.

Samstag, 16:45 Uhr. Die Führung beschliesst, „der Heldenhafte Widerstand ist erfüllt worden“ und verfügt, hinauszugehen, um den Plan des Massenmordes zu entlarven.

Samstag, 17:00 Uhr. Die Mitglieder der Führung gehen mit erhobener Faust und die „Internationale“ singend voran und geben ein glorreiches Beispiel, indem sie den Weg eröffnen. Sie werden erschossen.

Die Genossen folgen dem Beispiel der Führung und strömen unter Sprechchören und Gesang nach draussen.

Selektive Exekutionen.