VOLKSKRIEGS-WOCHENBERICHT, 11.10.2021

Wöchentlicher Bericht über die Volkskriege, die heute auf der Welt geführt werden

Produziert von Die Rote Fahne

Eine kurze Erklärung der Volkskriegs-Wochenberichte für neue Leser

INDIEN

Stellungsnahmen

2/10/2021: Veröffentlichung folgenden Dokuments der KPI(Maoistisch) gegen neue Aufstandsbekämpfungspläne des alten indischen Staates und seiner Regionalregierungen:

Besiegt eine vom Zentrum geplante neue und größere konterrevolutionäre Operation Prahaar gegen Maoisten

“Am 26. September führte der indische Innenminister in Neu-Delhi ein Treffen mit den Chefministern der 10 von der maoistischen Bewegung besetzten Staaten und den Polizeichefs durch. An diesem Treffen nahmen auch der stellvertretende Innenminister Nityanand Roy, der Innenminister Ajay Kumar Balla und der Direktor des Geheimdienstes Arvind Kumar zusammen mit einigen anderen zentralen Ministern teil.

Der Innenminister wies im Namen der Entwicklung an, sich ein Jahr lang auf das Maoistenproblem zu konzentrieren, um es vollständig zu beseitigen. Er bereitete einen detaillierten neuen und höheren Militärplan vor, um die Maoisten in der vorgegebenen Zeit zu eliminieren. Er versprach, den betroffenen Staaten je nach Bedarf umfangreiche Mittel und zusätzliche Kräfte zur Verfügung zu stellen. Unser zentrales Regionalbüro (Andhra Pradesh, Telangana, Odisha, Chattisgarh und Maharashtra) rief dazu auf, diese grausame konterrevolutionäre Kampagne unter der Führung der PLGA zu besiegen.

Nun hat der Innenminister den nationalen Sicherheitsberater, der die vorherige Militäroperation Prahaar geplant hatte, die zwischen November 2020 und Juni 2021 durchgeführt wurde, zur Seite gestellt. Sie wurde vom Volkskrieg völlig besiegt. Die staatlichen und zentralen Streitkräfte erlitten bei dieser Kampagne schwere Verluste. Laut dem letzten Bericht der DKSMC (Dandakaranya Special Military Commission) haben die revolutionären Massen und die Volksmiliz unter Führung der PLGA mindestens 90 Polizisten ausgeschaltet und 269 verletzt.

Aufgrund des Scheiterns ihrer achtmonatigen Mission übernahm nun der zentrale Innenminister persönlich die Verantwortung, bereitete unter dem Vorwand der Entwicklung einen neuen und höheren Einsatzplan vor und gab ihm eine politische Färbung. Er ließ alle Probleme des Volkes beiseite und bereitete einen militärischen Plan zur Ausrottung der Maoisten mit einem großen Budget vor. Die herrschenden Klassen Indiens befinden sich knochentief in einer tiefen finanziellen und politischen Krise.

Die werktätigen Massen kämpfen gegen die volksfeindliche Politik des Zentrums. Die herrschenden Klassen wissen sehr wohl, dass sie ohne die Beseitigung der Maoisten keine Chance haben, ihre volksfeindliche Politik durchzusetzen. Deshalb haben sie diese schon vor langer Zeit als die größte Bedrohung für die innere Sicherheit erkannt. Seit langem führen sie ununterbroche Militäroperationen gegen die Maoisten durch, aber das heldenhafte Volk hat unter der tapferen Führung der PLGA Vergeltung geübt.

Deshalb bittet unser Büro derzeit alle pro-revolutionären Menschen, die KPI (Maoistisch) fest zu unterstützen, um die neue und höhere Militäroperation zu besiegen und die indische Revolution zu retten. Unser Büro appelliert an die Freunde der indischen Revolution im Ausland, eine starke Solidaritätsbewegung zur Unterstützung des indischen Volkskrieges aufzubauen.

Mit revolutionären Grüßen

Pratap
Pressesprecher,
Zentrales Regionalbüro,
KPI (Maoistisch)”

reaktionären Staatsmannes anfertigt, welche im ganzen Land als Protestaktion gegen ein neuliches Massaker von vier streikenden Bauern und einem Journalisten verbrannt werden sollen; die Gefallenen wurden von einem Auto überfahren.

Guerrillakampf

9/10/2021: Feuergefecht zwischen indischen Kameraden und der Indo-Tibetischen Grenzpolizei (ITGP) in Kohkameta, Chhattisgarh; ein verwundeter Jawan (Soldat). Wir zitieren die bourgeoise indische Zeitung Sify:

“[…] Bei einem Feuergefecht mit Naxals in Kohkameta in Chhattisgarh wurde am Freitag ein Mitglied der Indo-Tibetischen Grenzpolizei (ITGP) verletzt.
Nach Angaben des Generalinspektors (IG) Bastar, P Sundarraj, ereignete sich der Vorfall im Dorf Kohkameta im Bezirk Narayanpur.”

DIE PHILIPPINEN

Dokumente

Die neueste Ausgabe von “Das Land”, der Haupt-Parteizeitung der KPPh, wurde am 7. Oktober veröffentlicht. Wie immer reproduzieren wir das ganze Dokument auf englisch.

Guerrillakampf

1/10/2021: Hinterhalt einer NVA-Einheit in Himamaylan Stadt auf eine Kolonne des 94. Infanteriebatallions der Philippinischen Armee (IBPA); vier verletzte Reaktionäre und NVA-Manövrierungsvorteile. Wir zitieren die Webzentrale der Philippinischen Revolution (WZPR) (aus dem Englischen übersetzt):

“[…] eine Einheit der KMC-NVA griff eine isolierte Kolonne des 94. IB an, die am 1. Oktober gegen 9 Uhr morgens Kampfhandlungen in Sitio Kubay-Anahaw, Barangay Carabalan, Himamaylan City, Okzidental-Negros durchführte.
Vier Soldaten wurden in dem 10-minütigen Feuergefecht verwundet, während die NVA-Einheit unverletzt in ein günstiges Gelände manövriert werden konnte.”

1/10/2021: Scharfschützenhinterhalt auf reaktionäre Armeeeinheiten, die in der Gegend unter dem Umgezweckten Gemeindeunterstützungsprogramm tätig sind, durch die BHB-Ost-Camarines Sur, als Vergeltungsschlag für die brutale Militärherrschaft, die das UGUP in der Region durchsetzt. Wir zitieren die WZPR (aus dem Englischen übersetzt):

“Das Kommando Tomas Pilapil (TPC)-BHB Ost-Camarines Sur lobt die erfolgreichen Scharfschützenoperationen, die von seinen tapferen Kämpfern am 1. Oktober 2021, 14 Uhr, in Brgy. Scout Fuentebella, Goa, Camarines Sur durchgeführt wurden. Bei dieser Aktion kam PFC Jerry D. Pabia Jr. ums Leben, einer der Soldaten, die das UGUP in den Städten Goa, Lagonoy und Garchitorena durchführen.
Truppen der 83. IBPA, der 96. IBPA und des 9. CMO-Bataillons befinden sich seit Mai in dem Gebiet. Seitdem haben sie in fünf Stadtvierteln von Goa, fünf Stadtvierteln von Lagonoy und acht Stadtvierteln von Garchitorena Verwüstungen angerichtet. Von Mai bis Juli waren sie auch in 23 der 36 Barrios von Tinambac aktiv.
Die besagte Protestaktion ist Teil der Kampagne zur Erlangung vorläufiger Gerechtigkeit für die Bewohner der Partido Area, die ständig unter der kriegsrechtsähnlichen Herrschaft des UGUP leiden. Dies ist ein Beitrag zur Antimilitarisierungsbewegung der Massen in der Partido Area, die darum kämpfen, sich aus den Fesseln der Militarisierung zu befreien, die sie zusammen mit den durch die Pandemie verursachten Einschränkungen doppelt gefährdet. Dadurch wird der Mangel an Lebensunterhalt, den die Bewohner erfahren, noch verschlimmert.
Die erfolgreichen Bemühungen der Genossen bis zur vollständigen Entfernung der Militärs aus den Gemeinden sind für die Menschen in Camarines Sur. Sie können sich auf die unermüdliche Beharrlichkeit der Genossen verlassen, um für sie Gerechtigkeit zu erlangen und das Militär für alle seine Verbrechen gegen die Menschen in der Partido Area bezahlen zu lassen.
Es lebe die Neue Volksarmee!
Gerechtigkeit für alle Opfer des Staatsterrorismus!”