WIR DENUNZIEREN DEN GEPLANTEN GENOZID AN DEN ARMEN BAUERN UND DIE ANGRIFFE AUF DIE “LIGA DER ARMEN BAUERN” (LCP) DURCH DIE REGIERUNG VON RONDÔNIA, BRASILIEN!

Wir reproduzieren ein Agitationsflugblatt in deutscher Sprache gegen den geplanten Genozid an den armen Bauern in Rondônia, Brasilien, die um die Eroberung des Bodens kämpfen, welches uns von der “Internationalistischen Jugendbewegung” in der Schweiz zugesandt wurde. Wir ermutigen alle Revolutionäre und fortschrittlichen Menschen, dieses so weit wie möglich zu verbreiten — die Verbrecher des alten brasilianischen Staates dürfen nicht ungestraft bleiben, besonders jetzt, wo die Ermordung von Bauern durch die grausamen Grossgrundbesitzer beginnt.

Jeder Revolutionär und fortschrittlicher Mensch hat die Pflicht, sich durch die Zeitung der Brasilianischen Revolution “Die Neue Demokratie” über die aktuellen Entwicklungen der revolutionären Bewegung in Brasilien auf dem Laufenden zu halten. “Die Neue Demokratie” erscheint auf Portugiesisch, Spanisch und Englisch.

UNTERSTÜTZT DIE LIGA DER ARMEN BAUERN!

ES LEBE DIE AGRARREVOLUTION IN BRASILIEN!

WIR DENUNZIEREN DEN GEPLANTEN GENOZID AN DEN ARMEN BAUERN UND DIE ANGRIFFE AUF DIE “LIGA DER ARMEN BAUERN” (LCP) DURCH DIE REGIERUNG VON RONDÔNIA, BRASILIEN!

Seit einigen Wochen hat die Regierung des Bundesstaates Rondônia im Westamazonas in Brasilien Diffamierungen, Einschüchterungen, Verfolgungen und Ermordungen von armen Bauern, besonders gegen die Liga der Armen Bauern („Liga dos Camponeses Pobres“ (LCP)) vorangetrieben. Zusätzlich probiert sie, die öffentliche Meinung zu ihren Gunsten zu verschieben, um die arme Bauernbewegung als Ganzes in der Region als Terrorvereinigung einzustufen. Dies untermauert sie mit Todesdrohungen an Bauernführer, Folter von armen Bauern, der Platzierung von Patronenkartuschen, dem Schiessen von Platzpatronen (inklusive Drohungen, das nächste Mal mit echten Patronen zu schiessen) in von der LCP kontrollierten Landbesetzungen und das ständige Schicken von Militärhubschraubern über ihre Gebiete. All diese Angriffe sowie geleakte Unterhaltungen zwischen Regierungsbeamten und Militärpolizisten in Rondônia lassen unfehlbar darauf schliessen, dass ein Genozid an den armen Bauern Rondônias geplant ist.

Die LCP ist eine grossflächig organisierte Bauernbewegung, die für die Agrarrevolution in Brasilien kämpft und in Rondônia viel Unterstützung geniesst. Sie konfisziert Land von Grossgrundbesitzern und Grosskapitalisten und errichtet dort Gebiete Neuer Macht. Die Besetzungen wählen ihre eigene Regierung, organisieren eigene Krankenversorgung (etwas was ihnen seit Jahrhunderten verwehrt wird), nutzen Werkzeuge und Vieh gemeinschaftlich und bringen den armen Bauern durch politische Bildung das Lesen und Schreiben bei. All dies unter der Parole: Das Land denen, die es bebauen! Nur auf diese Weise wird der ewige Kreislauf von Hunger, Elend, Terror und Ermordung, den die arme Bauernschaft in Rondônia und in Brasilien allgemein zu ertragen hat, durchbrochen werden und die Gefahr eines Genozids wird für sie ein für alle Mal vom Tisch sein. Der brasilianische Staat hat Angst vor der LCP, da sie die arme Bauernschaft organisiert und Land erobert, weshalb er nun auf das einzige Mittel zurückgreift, das ihm zur Verfügung steht, um seinen Würgegriff auf das Land weiter zu halten — reaktionären Terror.

Die arme Bauernschaft in Rondônia hat eine jahrhundertelange Geschichte des revolutionären Widerstands gegen die Angriffe der Grundherren und Grosskapitalisten und ihrer Lakaien; unzählige Bauern liessen bereits ihr Leben für die Agrarrevolution. Von den 1960er bis zu den 1980er Jahren erlitten die armen Bauern in Rondônia unter der damaligen faschistischen Militärdiktatur wieder und wieder brutalste Massaker. Doch die revolutionäre Kraft der armen Bauernschaft konnte und kann nicht gebrochen werden. 1995 verteidigte sie in Rondônia erfolgreich einen besetzten Landstrich gegen einen Überfall der Polizeikräfte, und obwohl acht arme Bauern, unter anderem ein neunjähriges Kind, getötet wurden, hält die LCP den Sieg heute als „Schlacht von Santa Elina“ hoch. Letztes Jahr hat die LCP Santa Elina zurückerobert, und sie wird vor keinen genozidalen Plänen halt machen, um das Land bis zum Tod zu verteidigen und weiter für die Agrarrevolution zu kämpfen.

Es ist unsere Pflicht, den geplanten Genozid nach allen Kräften zu verhindern, indem wir hier im Land den schweizerischen Imperialismus bekämpfen. Denn dieser ist unmittelbar an der Ausbeutung und Unterdrückung des brasilianischen Volks beteiligt. Der schweizerische Orangensaftproduzent Louis Dreyfus hat ausserhalb von São Paolo Produktionsstätten mit schrecklichen Arbeitsbedingungen ohne jegliche Corona-Schutzmassnahmen. Nestlé steht bei der Privatisierung der Quellen im Amazonas an vorderster Front und ist somit sehr am Genozid der armen Bauern interessiert, da sie privatisiertes Land verbissen zurückerobern. Es braucht eine breite revolutionäre Bewegung in diesem Land, die den schweizerischen Imperialismus zerschlagen kann, um Schulter an Schulter mit dem brasilianischen Volk und allen Ausgebeuteten und Unterdrückten eine neue Welt im Dienste ihrer Völker aufzubauen.

UNTERSTÜTZT DIE LIGA DER ARMEN BAUERN!

ES LEBE DIE AGRARREVOLUTION IN BRASILIEN!

Internationalistische Jugendbewegung