Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Perus: “Maoismus. Über den Marxismus-Leninismus-Maoismus”

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!
Es gibt ein Ziel, die Eroberung der Macht!

MAOISMUS. ÜBER DEN MARXISMUS-LENINISMUS-MAOISMUS

Zentralkomitee
Kommunistische Partei Perus
November 1982

Verlag Rote FahneReproduziert von
Die Rote Fahne

MAOISMUS. ÜBER DEN MARXISMUS-LENINISMUS-MAOISMUS

Auszüge aus dem Bericht „Maoismus. Über den Marxismus-Leninismus-Maoismus“. Plenum des Zentralkomitees, November 1982

Unser Ziel ist es, eine Kampagne für den Maoismus zu beginnen — dabei ist Maoismus als Kurzform für Marxismus-Leninismus-Maoismus zu verstehen, denn der Maoismus ist in unserer Zeit das wichtigste Element des Marxismus-Leninismus-Maoismus.

Im nächsten Jahr wird der 90. Geburtstag des Vorsitzenden Mao Tse-tung gefeiert, denn er wurde am 26. Dezember 1893 geboren. Es ist offensichtlich, dass heute ein heftiger Kampf um den Maoismus entbrannt ist, der im Grunde ein Kampf zwischen Marxismus und Revisionismus ist. Ausserdem verfügen die Verteidiger der Lehre des Vorsitzenden Mao noch nicht über die notwendige Klarheit und ein ausreichendes Verständnis des Maoismus als dritte Etappe des Marxismus. Daher sprechen wir vom Kampf um den Maoismus.

Wir müssen uns die Losung „ES LEBE DER MAOISMUS!“ zu eigen, um diese Kampagne zu beginnen, eine Kampagne, die offenkundig von strategischer Bedeutung ist. Es handelt sich um eine breit angelegte Kampagne und ein komplexes Problem, um eine schwierige Aufgabe, die jedoch eine Pflicht für uns als Kommunisten, als Marxisten-Leninisten-Maoisten ist. Wir kommen nicht umhin, uns über die komplexen Probleme dieser Kampagne Gedanken zu machen, doch was ins Gewicht fällt, ist, dass sie wichtig und eine historische Notwendigkeit ist, denn die Weltrevolution braucht den Maoismus, um einen hohen Kampfgeist zu entwickeln, damit die Revolution noch höhere Gipfel erklimmen kann und die Weltrevolution ihre strategische Offensive weiter entwickelt, Aufgaben, die wir Kommunisten aus aller Welt zu erfüllen versuchen. Das soll nicht heissen, dass die Bedeutung des Maoismus mit dem Erreichen dieser Ziele erschöpft ist. Der Marxismus-Leninismus-Maoismus hat programmatische Punkte, Gesetze und Prinzipien, die bis zum Kommunismus führen und auf dem Weg zu diesem grossen Ziel wird, ausgehend von der Theorie Marx‘, der Marxismus-Leninismus-Maoismus weiter entwickelt und spezifiziert, denn die Ideologie des Proletariats ist eine machtvolle Wissenschaft, die sich in grossen Sprüngen weiterentwickelt, aus denen immer höhere Etappen hervorgehen: mit Marx entstand als erste Etappe der Marxismus, mit Lenin die zweite Etappe, der Leninismus, und mit dem Vorsitzenden Mao die dritte Etappe, der Maoismus, so dass wir heute über den Marxismus-Leninismus-Maoismus, vor allem den Maoismus verfügen.

Unser Ziel ist es daher eine Kampagne durchzuführen, die strategischen Charakter hat und der Weltrevolution dient. Dank der Umstände können wir dazu einen wichtigen, nicht unbedingt entscheidenden, aber angesichts des Kontextes, in dem wir uns entwickeln, doch sehr wichtigen Beitrag leisten. Wir massen uns nicht an, der Geschichte vorschreiben zu können, wie sie zu verlaufen hat, denn sie ist es, die durch den Klassenkampf Gesetze festlegt und Bedingungen definiert. Es könnte durchaus sein, dass unsere Partei oder andere einen entscheidenden Beitrag leisten können.

In diesem Augenblick ist es für uns notwendiger denn je, vom Maoismus zu sprechen, und das ist offensichtlich nicht möglich, ohne auf den weltweiten Kampf gegen den Revisionismus Bezug zu nehmen. Aus diesem Grund ist es dringend notwendig, auf den Maoismus zurückzukommen und zu versuchen, seinen Inhalt und seine Bedeutung besser zu definieren, indem wir davon ausgehen, dass heute der wesentliche Faktor im Kampf zwischen Marxismus und Revisionismus ist, den Maoismus hochzuhalten, zu verteidigen und anzuwenden.

Wir müssen überlegen, wie verschiedene Kampagnen zu organisieren sind, um solide und langfristige Ergebnisse zu erzielen, auf diese Art die Mitglieder der Partei, die Kämpfer der Armee und die Massen zu schulen und den Maoismus zu verbreiten. Dabei sollten wir von der grossen Bedeutung des Volkskrieges ausgehen, der sich auf ihn stützt. Am wichtigsten ist, die ideologische Dynamik in Gang zu setzen. Wir streben an, zu verteidigen, was dringend verteidigt werden muss: den Marxismus-Leninismus-Maoismus. Diese Kampagnen werden ihre Wirkung haben, denn überall auf der Welt gibt es Massen, Revolutionäre und Kommunisten, und es sind vor allem die Kommunisten, die wir erreichen wollen, weil sie am empfänglichsten dafür sind. Wir müssen uns darum bemühen, uns verständlich zu machen, denn wir wissen, dass der Marxismus nicht spontan auftaucht sondern als Ergebnis von Kampf und Anstrengung; das ist das Gesetz des Marxismus. Seit seinem Entstehen hat der Marxismus keinen Schritt vorwärts getan ohne Kampf und keines seiner Ziele ohne Anstrengung errungen, und der Maoismus wird da keine Ausnahme sein. Der Kampf um die Anerkennung des Maoismus als dritte Etappe des Marxismus war und ist hart, langwierig, komplex und schwierig; spontan wird er sich nie durchsetzen. Das ist unsere Geschichte, es gibt keinen anderen Weg als Kampf, Anstrengung, unermüdlichen Einsatz, Hartnäckigkeit und und Zeit, damit die Wahrheit sich in der Praxis bestätigt.

Dies ist der Auftakt zu einer Kampagne, die die Partei nach und nach organisieren muss. Wir eröffnen eine schwierige, aber notwendige Kampagne. Sie ist eine Notwendigkeit für das internationale Proletariat, für unsere Klasse. Die Idee ist folgende: die Eröffnung einer Kampagne und der Kampf von Kommunisten im Dienste des Proletariats. Wir sollten sie als einen kühnen Schritt betrachten, und jeder kühne Schritt bedeutet, eine neue Aufgabe zu beginnen, und alles Neue beinhaltet neue Probleme, denn man bewegt sich auf nicht ausreichend bekanntem Terrain. Doch wir sollten entschlossen voranschreiten in der Gewissheit, dass jeder Anfang nicht mehr ist als das, der Anfang, und dass noch viele Dinge eine Weiterentwicklung erfahren werden, denn es gibt noch vieles, von dem wir keine ausreichenden Kenntnisse besitzen. Deshalb sollten wir scharfsinniger und entschlossener sein und höhere Ansprüche an uns selber stellen. Handeln wir nach dem Motto: Schlage die Schlacht und du wirst wissen, wie sie verläuft. Wir Kommunisten sind mutig, weil wir konsequente Materialisten sind und daher keine Angst davor haben, Fehler zu begehen und keinen Gegner fürchten, denn die Wahrheit ist auf unserer Seite. Das ist unsere tiefe Überzeugung, es könnte nicht anders sein. Wir sind Menschen mit Bewusstsein und bekennen uns offen und überzeugt zur grossartigsten, wissenschaftlichen, alles verwandelnden Ideologie, die sich in Tausenden siegreicher Kämpfen behauptet hat. Es gibt und wird auch in Zukunft keine Ideologie auf der Welt geben, die wie der Marxismus-Leninismus-Maoismus ihre Bestätigung in der Praxis erfahren hat, und noch nie sind so viele Millionen von einem so mächtigen revolutionären Sturm mitgerissen worden.

Ausgangspunkt für die Erfüllung unserer Aufgabe ist ein tieferes Verständnis des Maoismus, entsprechend dem folgenden Schema:

ES LEBE DER MAOISMUS!

EINLEITUNG

A. Lenin und das Neue in der Revolution.

B. Durch Kampf setzt sich der Maoismus durch. Stalin.

1. KONTEXT DES MAOISMUS

A. Internationaler Kontext.

B. In China.

C. Biographie des Vorsitzenden Mao.

2. INHALT DES MAOISMUS

A. Die Theorie.

B. Die Neue Demokratie.

C. Die drei Instrumente.

D. Der Volkskrieg.

E. Die Grosse Proletarische Kulturrevolution.

F. Die Weltrevolution.

DAS WESENTLICHE DES MAOISMUS UND WAS IST DER MAOISMUS.

3. DER KAMPF UM DEN MAOISMUS

A. Das Auftreten des Maoismus.

B. Der Maoismus und der Revisionismus.

C. Der Maoismus in der Gegenwart.

… … …

… … …

Der Volkskrieg hat uns ein besseres und tieferes Verständnis der Weiterentwicklung des Marxismus-Leninismus durch den Vorsitzenden Mao ermöglicht und uns gelehrt, dass wir uns heute in der dritten Etappe der Ideologie des internationalen Proletariats befinden, die folglich der Marxismus-Leninismus-Maoismus ist, wobei der Maoismus das Wichtigste ist. Auf dem 4. Plenum des Zentralkomitees haben wir die Parole „Auf zum Maoismus!“ ausgegeben; in dieser Sitzung beschliessen wir, den Marxismus-Leninismus-Maoismus, vor allem den Maoismus als Führung und Leitstern unserer gesamten Parteiarbeit anzuerkennen und darauf hinzuwirken, dass der Marxismus-Leninismus-Maoismus, hauptsächlich der Maoismus zur Führung und zum Leitstern der Weltrevolution wird — all das im Hinblick auf das unabänderliche, ruhmreiche Ziel der gesamten Menschheit: den Kommunismus.

Peru, November 1982

Zentralkomitee
Kommunistische Partei Perus