Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Perus: “Vorsitzender Mao, Mann des Denkens und Handelns”

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!
Es gibt ein Ziel, die Eroberung der Macht!

VORSITZENDER MAO, MANN DES DENKENS UND HANDELNS

Zentralkomitee
Kommunistische Partei Perus
Oktober 1966

Verlag Rote FahneReproduziert von
Die Rote Fahne

VORSITZENDER MAO, MANN DES DENKENS UND HANDELNS

Aus „Rote Fahne“ nr. 25, Oktober 1966.

In dem harten und langwierigen Kampf um die neudemokratische Revolution in China bildeten sich die Mao Tse-tung Denken heraus: Vorsitzender Mao verschmolz die universelle Wahrheit des Marxismus-Leninismus mit der konkreten Praxis der chinesischen Revolution, entdeckte und entwickelte die Merkmale der demokratisch-nationalen Revolution oder Revolution der Neuen Demokratie, die der halbfeudalen und halbkolonialen Gesellschaft entspricht, den Weg dieser Revolution als „Einkreisung der Städte vom Land her“, die Gesetze des Volkskrieges und die drei „Zauberstäbe“ der Revolution: die Kommunistische Partei, den bewaffneten Kampf und die Einheitsfront. Diese Beiträge eröffneten dem chinesischen Volk einen gangbaren und erfolgreichen revolutionären Weg und bestimmten die glanzvolle rote Linie der glorreichen Kommunistischen Partei Chinas (KPCh); sie fegten die Rechts- und Linksabweichungen hinweg und machten den Vorsitzenden Mao Tse-tung zum Führer der chinesischen Revolution. Inmitten dieser schöpferischen Praxis leistete der Vorsitzende Mao seine meisterhaften Beiträge zum dialektischen Materialismus und zur marxistischen Konzeption der Kunst und der Literatur, die seitdem zu den Schätzen des Marxismus-Leninismus geworden sind.

Beim Sieg der national-demokratischen Revolution Chinas fasst der Vorsitzende Mao die Erfahrungen des 28-jährigen unbeugsamen Kampfes zusammen und entwickelt die These von der demokratischen Diktatur des Volkes als Form der Diktatur des Proletariats und Instrument zur Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft unter Führung des Proletariats, repräsentiert durch die Kommunistische Partei und gestützt auf das Bündnis zwischen Arbeitern und Bauern. Indem er die Analyse der sozialistischen Gesellschaft unter Berufung auf Marx und Lenin weiterführt und ihre Thesen vertieft, verdeutlicht er den Klassenkampf in der sozialistischen Gesellschaft und die Formen, ihn zu führen, die lange Dauer dieser Übergangsphase des Kampfes zwischen Kapitalismus und Sozialismus, in dem es darum geht, wer wen besiegen wird, den Kampf gegen die friedliche Restauration des Kapitalismus und die Methoden, dagegen vorzugehen, ebenso wie die These der Errichtung des Sozialismus auf allen Gebieten unter ständiger Berücksichtigung des Klassenkampfes und der Notwendigkeit, immer und überall das Primat der Politik zu beachten, die Form und Mittel ist, um zu garantieren, dass die Revolution zu Ende geführt wird und nicht auf halbem Weg stehen bleibt.

Im Kampf gegen den Imperialismus und die Reaktionäre formuliert der Vorsitzende Mao die leninistische These, dass der Imperialismus und alle Reaktionäre Papiertiger sind. Er lehrt, dass sie strategisch geringzuschätzen sind, da die Geschichte sie zum Untergang verurteilt hat, jedoch gleichzeitig in taktischer Hinsicht sehr ernst genommen werden müssen, da ihr Untergang und ihre Verzweiflung sie zu grösster Grausamkeit und Bösartigkeit befähigt; dass die Natur des Imperialismus sich nicht ändert und auch nicht ändern kann, denn seine Essenz ist Ausbeutung und Krieg, um seine Unterdrückung der Völker aufrecht zu erhalten, und dass der nordamerikanische Imperialismus der schlimmste und blutrünstigste Feind der Völker der Welt ist und gegen ihn alle Völker bereits eine Einheitsfront bilden.

Im Verlauf seines unbeugsamen Kampfes an der Seite der vom Imperialismus unterdrückten Völker hat der Vorsitzende Mao Tse-tung die Erfahrung der nationalen Befreiungsbewegungen zusammengefasst und die marxistisch-leninistische These aufgestellt, dass „der Ostwind über den Westwind die Oberhand gewonnen hat“. Das bedeutet, dass die revolutionären Kräfte stärker sind als die reaktionären und von Tag zu Tag wachsen, denn das Neue ist noch nie vom Alten zerstört worden, wobei das Neue der Sozialismus und die revolutionären Kräfte, das Alte der Imperialismus und alle Reaktionäre sind. Die Imperialisten und alle Reaktionäre sind dem Gesetz unterworfen, Unruhe zu stiften und zu scheitern und wieder Unruhe zu stiften bis zu ihrem Ende. Das Gesetz des Volkes aber besteht darin, zu kämpfen und zu scheitern und wieder zu kämpfen bis zum endgültigen Triumph. Der Vorsitzende Mao vertrat die Ansicht, dass der Volkskrieg unbesiegbar ist und unvermeidlich zum Sieg der unterdrückten Völker und zur Niederlage des Imperialismus führt, und auch wenn ein weiter und gewundener Weg zurückgelegt muss, auf dem es Siege und Niederlagen gibt, wird am Ende das Volk siegen.

In seinem Kampf um die Entlarvung und die Zerschlagung des zeitgenössischen Revisionismus hat der Vorsitzende Mao — wie Lenin zu seiner Zeit — den Revisionismus Chruschtschows, der sich in der Führungsspitze der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPSU) festgesetzt hatte, ideologisch blossgestellt, indem er den Verrat und den Verstoss gegen die Prinzipien des Marxismus-Leninismus der Chruschtschow-Clique entlarvte und deren Verbrüderung mit dem Yankee-Imperialismus zwecks Aufteilung der Welt aufdeckte. Vorsitzender Mao hat die inneren und äusseren Ursachen des Chruschtschowismus analysiert und uns die Waffen gegeben, ihn zu bekämpfen. Er zeigte auch auf, dass der Kampf gegen diesen Revisionismus den Marxismus ideologisch stärken und die kommunistischen Parteien festigen und der revolutionäre Kampf einen grossen Auftrieb erhalten, sowie mehr ideologische und politische Durchschlagskraft erhalten würde , und ausserdem der Revisionismus Chruschtschows — wie schon seine Vorläufer — zum Untergang verurteilt ist, während der Marxismus-Leninismus einen neuen und grossen Aufschwung erleben wird.

So entstehen die Mao Tse-tung Denken inmitten des revolutionären Kampfes unserer Zeit selbst. Die Mao Tse-tung Denken sind der objektive Ausdruck der Gesetze der Revolution der Neuen Demokratie, des Aufbaus der sozialistischen Gesellschaft, der Analyse der Natur und des Wesens des Imperialismus und der Reaktionäre, der Entwicklung und des Triumphes der nationalen Befreiungsbewegungen und der Entlarvung der Ursachen und des Wesens des zeitgenössischen Revisionismus. Während die Mao-Tse-tung Denken in den Herzen der Völker ihren Platz gefunden haben und den Revolutionären als Waffe dienen, verfolgen sie die Imperialisten, allen voran der US-Imperialismus, die Reaktionäre und Revisionisten Chruschtschows mit blindem Hass und greifen sinnloser Wut den lebendigen Marxismus unserer Zeit an. Dieser Hass jedoch ist eine Bestätigung ihrer Richtigkeit, und die Wärme, mit der die Völker sie in ihrem Herzen empfangen, ist ein durchschlagender Beweis für ihre revolutionäre Authentizität.

Wie gross das Geschrei und der Tumult der Verräter der Chruschtschow-Clique, ihrer Marionetten und ihrer nordamerikanischen Verbündeten auch sein mag, die Mao Tse-tung Denken sind aus all diesen Gründen das genial, schöpferisch und allgemeingültig weiterentwickelte Erbe des Marxismus-Leninismus unserer Epoche, in der der Imperialismus seinem totalen Zusammenbruch entgegengeht und der Sozialismus sich seinem Sieg auf der ganzen Welt nähert. Sie sind die höchste Entwicklung des Marxismus-Leninismus in unserer Epoche.

Peru, Oktober 1966

Zentralkomitee
Kommunistische Partei Perus